Geschichte

Juli 1996Absichtserklärung der Stadt Zürich, die städtischen Kinder- und Jugendheime in eine private Trägerschaft zu überführen
August 1998Beschluss des Stadtrates zur Ausgliederung der Heime aus der Stadtverwaltung
November 1998Beschluss des Gemeinderates zur Ausgliederung
Februar 1999Volksentscheid mit 79,3% Zustimmung zur Ausgliederung der Kinder- und Jugendheime aus der Stadtverwaltung Zürich
9. November 1999Stiftungsgründung, anschliessend Eintrag ins Handelsregister des Kt. Zürich
1. Januar 2000Aufnahme der Geschäftstätigkeit der Stiftung mit 16 Einrichtungen
1. Juli 2004Überführung des Kinder- und Jugendheims Fennergut, Küsnacht, in die Stiftung
31. August 2007Schliessung Schulinternat Rivapiana, Minusio/TI
31. Juli 2008Schliessung Oberstufeninternat Sonnhalde, Celerina/GR
1. Mai 2009Zusammenführung der Kriseninterventionen Florhof und Riesbach
1. Juli 2009Übernahme der Quartierfabrik Vert.Igo
1. Juli 2009Zusammenführung des Kinder- und Jugendheims Fennergut mit der Wohngruppe Neumünsterallee
1. Juli 2009Zusammenführung des Obstgartens mit der Wohngruppe Altenhof
31. August 2009Eröffnung von Mattina, Morgenschule und Zwischenlösung, bis die Tagessonderschule Intermezzo eröffnet werden kann
1. Oktober 2009Zusammenführung des Hauses Sonnenberg mit dem Kinder- und Jugendheim Fennergut und der Wohngruppe Neumünsterallee
1. März 2010Offizielle Eröffnung der Tagessonderschule Intermezzo
31. Juli 2010Schliessung der Schlaufenschule im Haus Sonnenberg
26. August 2010Übernahme der sozialpädagogischen Wohngruppe Sternen der Stiftung «Sternen» im Bezirk Meilen
1. Januar 2013Die Liegenschaften Florhof, Obstgarten und Sonnenberg gehen in den Besitz der Stadt Zürich über. Die Stiftung erhält im Gegenzug Areale am Fronwaldweg, am Lyrenweg und an der Tramstrasse in der Stadt Zürich.
5. Juli 2013Der Stiftungsrat genehmigt einstimmig und ohne Gegenantrag die Strategie zkj 2022 als richtungsweisende Grundlage für sämtliche Planungs- und Entwicklungsarbeiten der Stiftung.
1. August 2013Vert.igo eröffnet eine private Tagesschule für Jugendliche ab 14 Jahren.
31. März 2014Theo Eugster verlässt nach 12 Jahren erfolgreicher Geschäftsführung die Stiftung zkj. Nachfolgerin wird Anna Beck.
1. August 2014Vert.igo eröffnet eine Tagessonderschule für Jugendliche der zweiten und dritten Sekundarstufe.
15. April 2015Die beiden Wohngruppen im Haus Sonnenberg ziehen in die neue Siedlung 'mehr als wohnen' in Zürich Leutschenbach und heissen fortan «WG Dialogweg». Das Haus Sonnenberg wird der Stadt Zürich zurückgegeben. Eine über 100-jährige Geschichte geht zu Ende.
1. August 2015Die beiden Schulheime der Villa RA gehen wieder getrennte Wege. Neu heissen sie «Schulinternat Aathal» und 'Schulinternat Redlikon'. Rita Zbinden führt das Schulinternat Redlikon weiter, neuer Gesamtleiter des Schulinternats Aathal wird Urs Hofmann.
1. Januar 2016Übernahme der Durchgangsstation Winterthur, die nach aussen geschlossen geführte Institution für männliche Jugendliche der stationären Jugendhilfe und des Straf- und Massnahmevollzuges des Kantons Zürich.
15. Februar 2016Das Angebot Foyer Obstgarten zieht in die neue Siedlung «Zwicky Süd» in Dübendorf und heisst fortan Foyer Nord.
20. Oktober 2016Die Sozialpädagogische Wohngruppe Neumünsterallee zieht an die Eichbühlstrasse 15 im Kreis 4 und heisst fortan Eichbühl, polyvalente Sozialpädagogik für Kinder und Jugendliche.
30. April 2017Anna Beck verlässt nach drei Jahren Geschäftsführung die Stiftung zkj. Am 1. Juli 2017 übernimmt Tessa Müller diese Aufgabe.